Links 9. Januar 2015

Le journal va continuer, ils n’ont pas gagné.

Die Reste der Charlie-Hebdo-Redaktion wollen weitermachen.

Das Land der Meinungsfreiheit zensiert sich selbst / faz.net
Wohingegen US-amerikanische Medien sich nicht trauen Mohammed-Karikaturen zu veröffentlichen. Bei CNN sieht man das dann so:

„Journalistically, every bone says we want to use and should use“ the cartoons, Zucker said. But „as managers, protecting and taking care of the safety of our employees around the world is more important right now.“

Man kann also sagen: In den USA haben die Medien sich über die letzten 13 Jahre gegenseitig so sehr in Panik versetzt, dass jetzt Angst die Oberhand gewonnen hat.

Ein Attentat auf unsere Freiheit
Miriam Meckel beschreibt (leider zu pathetisch), warum soetwas schlecht ist: „…ein Klima der Angst kann Menschen verstummen lassen und sie zu Mitläufern im Mainstream machen.“

Zeitungs-Titelseiten zu „Je suis Charlie“


„My customers would have asked me for a faster horse“

nicht hinlänglich belegt

Robots are starting to break the law
Für eine Kunstausstellung hat der Random Darknet Shopper, ein Stückchen Software, das unkontrolliert im Darknet einkaufen geht, unter anderem einen gefälschten Pass und eine Tüte Ecstasy gekauft. Wer ist verantwortlich dafür?

30$-Smartphones
Smartphones im Niedripreis-Segment werden billiger und billiger und haben das Potenzial für zusätzliche Internet-Versorgung in Entwicklungsländern zu sorgen.
Was der Artikel verschweigt bzw. nicht anspricht: Die Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern werden durch solche Entwicklungen vermutlich nicht unbedingt besser werden.

Rechtschreibfehler gefunden? Komma-Ärgernis? Eklige Formulierung? Einfach mit der Maus markieren und mit Strg + Eingabetaste zurückmelden. Danke dafür! 🙂

Kommentieren