[Link] the rise of the permanent group chat

→ meshedsociety: The rise of the permanent group chat

Martin Weigert stellt ein paar interessante Beobachtungen dazu an, wie die Group-Chat-Funktionen der Over-the-Top-Messenger die Online-Kleinst-Communities des „alten“ Internets (private Bulletin-Boards oder IRC-Channel) ablösen, auf einen Level der permanenten Verfügbarkeit (am Smartphone) heben und nicht zuletzt deutlich mehr Nutzern (wie etwa Martins Eltern, die zwar fröhlich whatsappen, aber mutmaßlich nie im IRC „herumgeidlet“ haben) zugänglich machen.

Es wäre sicher interessant, das ganze um den Bericht einer/eines ±15jährigen erweitert zu sehen. Aber warum sollten die *hehämm* jungen Leute sich in den Chat gucken lassen? Wär‘ ja bescheuert.

Kommentieren