Internet in Deutschland

Ein Raster der 1000 beliebtesten YouTube-Videos. Rot sind jene Videos markiert, die in Deutschland nicht abrufbar sind, grau diejenigen die angesehen werden können.

In Deutschland Gesperrte YouTube-Videos | Bild: opendatacity.de

61,5% der eintausend weltweit meistgeklickten YouTube-Videos sind von Deutschland aus nicht erreichbar [via], weil Gema und Google sich auf kein Verwertungsmodell einigen können. Auch wenn man, wie ich, durchaus bereit ist die Standpunkte beider Seiten gelten zu lassen, ist es doch erschreckend illustriert zu sehen, wie stark die deutsche Technophobie eine der wichtigsten technikkulturellen Entwicklungen der letzten zehn Jahre beschränkt.

Dass die „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar.“-Meldung dabei nur die für alle sichtbare Spitze des Eisbergs ist, ist leider auch kein Trost. Deutschland ist ein Land, indem in dem der gefühlt erfolgreichste Zweig der IT-Branche die Abmahnindustrie ist.

Ein völlig absurdes Leistungsschutzrecht, der schwelende Konflikt um die Netzneutralität und ein TelekomMunikationsanbieter, der (obwohl er jedem Haushalt mit Festnetz- oder DSL-Anschluss runde 10€ Leitungsmiete im Monat berechnet) ein nach eigenem bekunden marodes Leitungsnetz betreibt, das ab spätestens 2016 nur noch gedrosselt betriebsfähig gehalten werden kann: Das ist das Internet, wie es hier von Staat und Gesellschaft gesehen und betrieben wird. Hurra!

Rechtschreibfehler gefunden? Komma-Ärgernis? Eklige Formulierung? Einfach mit der Maus markieren und mit Strg + Eingabetaste zurückmelden. Danke dafür! 🙂

Kommentare

  1. Maria sagt:

    indem – meinten Sie: in dem?
    aber: wohl wahr, wohl wahr

  2. David Prochnow sagt:

    dem meinte ich wohl.

  3. […] Internet in Deutschland David schreibt über Internet und Deutschland und die GEMA und die Telekom und stellt – berechtigter Weise – fest: “Deutschland ist ein Land, indem in dem der gefühlt erfolgreichste Zweig der IT-Branche die Abmahnindustrie ist.” […]

Kommentieren